Aufruf für ein notwendiges kooperatives Regional-Management

Von Groß-Berlin zur Metropolregion Berlin-Brandenburg

25 Jahre sind vergangen, seit die Fusion von Berlin und Brandenburg scheiterte. Einen neuen Anlauf zu planen, ist unrealistisch. Wenn es aber keine Fusion gibt, muss die Kooperation zwischen Berlin und Brandenburg in optimaler Weise organisiert werden.

Ein neuer Aufruf an die beiden Landesregierungen stellt daher eine umfassende Zusammenarbeit zwischen Berlin und Brandenburg obenan. Verfasst wurde er von einer Initiative, zu der sich mehrere Organisationen aus der Region 2020 aus Anlass der Jubiläen 100 Jahre Groß-Berlin und 30 Jahre Land Brandenburg auch mit dem Ziel zusammengeschlossen haben, die heutigen dringenden Themen einer guten Entwicklung der Region zu besprechen.

Eine möglichst effektive Organisiertheit der gemeinsamen Region ist ein zentrales Zukunftsthema. Andere Metropolregionen, nicht nur in Deutschland, haben das erkannt und bereits beachtliche Fortschritte erreicht. Berlin und Brandenburg hinken hinterher. Die Hauptstadtregion kann von anderen Modellen lernen, darf sie aber nicht abkupfern. Sie muss endlich ihr eigenes Format eines kooperativen Regionalmanagements finden und starten.

Wir behaupten nicht, dafür „die“ Lösung zu haben. Ansätze dafür haben wir jedoch entwickelt. Entscheidend ist für uns jetzt, dass (!) eine Lösung gefunden wird. Sie sollte mit Sorgfalt und unter Mitwirkung sowohl der Gesellschaft wie der Politik auf Landes- und kommunaler Ebene erarbeitet werden. Das fordert der Aufruf.

Nach der Sommerpause werden wir mit öffentlichen Veranstaltungen – und Diskussionen mit der Politik beider Bundesländer – das Thema weiterverfolgen.


Die Unterzeichner des Aufrufs:
Hermann Borghorst Ehem. Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, Gründungsvorsitzender der Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V.
Klaus Brake Sprecher der Initiative 100 Jahre Groß-Berlin
Volker Hassemer Vorstandsvorsitzender Stiftung Zukunft Berlin, Senator a.D.
Karsten Knobbe Bürgermeister a.D.; Vertreter des Kommunalen Nachbarschaftsforums e.V. in der Initiative 100 Jahre Groß-Berlin
Friedemann Kunst Vorsitzender der LG Berlin-Brandenburg der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL)
Tobias Nöfer Vorsitzender des Architekten- und Ingenieurvereins zu Berlin-Brandenburg e.V.
Christian Strauß Leiter der Lenkungsgruppe der Landesarbeitsgemeinschaft Berlin / Brandenburg / Mecklenburg-Vorpommern der Akademie für Raumentwicklung in der Leibniz-Gemeinschaft (ARL)

Teilen