BERLIN BRANDENBURG PREIS 2019

Presseeinladung zur Preisverleihung am 11. September 2019 in Frankfurt (Oder)


30 Jahre nach dem Fall der Mauer, ohne den ein solcher Preis gar nicht möglich wäre, wird zum zweiten Mal der

 

verliehen. Ausgelobt von der Stiftung Zukunft Berlin und der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte erfolgt die Bekanntgabe der diesjährigen Preisträger mit Unterstützung von KPM, der Sparkasse Oder-Spree, der Stadt Frankfurt (Oder) sowie mit Mitteln aus dem Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg in einer Festveranstaltung am

Mittwoch, 11. September 2019 ab 17 Uhr
in der St.-Marien-Kirche, Oberkirchplatz 1, 15230 Frankfurt (Oder).


Der Preis wird überreicht durch Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen in Berlin, und Staatssekretär Thomas Kralinski, Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund (angefragt).

Sie sind als Medienvertreter*in herzlich zur Verleihung eingeladen.

Ablauf:
17:00 Uhr    Einlass
17:30 Uhr    Führung durch die Ausstellung „Konstruierte Wirklichkeit – Die Mark ist heute Bundesland“ mit Götz Lemberg
18:30 Uhr    Preisverleihung
        im Anschluss Empfang

Um die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung der Kooperation zwischen Berlin und Brandenburg zu lenken und zugleich auf großartige Potenziale und Leistungen der Region hinzuweisen, wurde 2018 der BERLIN BRANDENBURG PREIS ins Leben gerufen. Preisträger der Premierenausgabe in Potsdam waren der Choriner Musiksommer und das Oderbruch Museum Altranft – Werkstatt für ländliche Kultur.

Der BERLIN BRANDENBURG PREIS ist eine eigenverantwortliche gesellschaftliche Initiative aus Berlin und Brandenburg. Er wird von einer hochkarätigen Jury unterstützt (die Namen sehen Sie unten).

Die Preisverleihung findet inmitten der Ausstellung Öffnet externen Link in neuem Fenster„Konstruierte Wirklichkeit – Die Mark ist heute Bundesland“ statt, in der sich der Berliner Künstler Götz Lemberg aus Anlass des 200. Geburtstags von Theodor Fontane intensiv mit dessen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ auseinandersetzt und den literarischen Landschaftsbildern fotografische Landschaftsporträts entgegenstellt.

Anmeldung zur Preisverleihung für Pressevertreter*innen

Bitte wenden Sie sich bei Fragen und Interviewwünschen an
Nele Kirchner, 030 – 26 39 229-20, kirchner@stiftungzukunftberlin.eu


 
BERLIN BRANDENBURG PREIS
Trägerschaft und Jury

Der BERLIN BRANDENBURG PREIS wird getragen von der Stiftung Zukunft Berlin und der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte gGmbH.
Die Preisträgerentscheidung trifft eine Jury.

Mitglieder der Jury:

Harald Asel, Redakteur Inforadio - Redaktion Forum/Geschichte/Kultur (rbb)

Cornelia Behm, ehem. Bundestagsabgeordnete Bündnis 90/ die Grünen

Thomas Drachenberg, Landeskonservator Brandenburg

Jan Drews, Leiter der gemeinsamen Landesplanung  Berlin-Brandenburg

Jörg Haspel, ehem. Landeskonservator Berlin

Volker Hassemer, Vorstandsvorsitzender Stiftung Zukunft Berlin

Bernd Janowski, Mitglied der Initiative Nachbarn bei Nachbarn – Lesungen in Brandenburgs Dorfkirchen, Geschäftsführer Förderkreis Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.

Detlef Karg, Mitglied der Initiative Nachbarn bei Nachbarn – Lesungen in Brandenburgs Dorfkirchen, ehem. Landeskonservator Brandenburg

Heiderose Kilper, ehem. Direktorin Leibniz-Institut für Raumbezogene Sozialforschung (IRS)

Manfred Paasch, ehem. Vorstandsvorsitzender Pro Brandenburg e.V.

Christoph Rauhut, Landeskonservator Berlin

Patricia Schlesinger, Intendantin Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)

Franz Schopper, Landesarchäologe Brandenburg

Bernhard Schuster, ehem. Präsident der Brandenburgischen Architektenkammer

Andreas von Hardenberg, Mitglied der Initiative Nachbarn bei Nachbarn – Lesungen in Brandenburgs Dorfkirchen

Matthias Wemhoff, Landesarchäologe Berlin

Kurt Winkler, Direktor Haus der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte und Geschäftsführer Brandenburgische Gesellschaft für Kultur und Geschichte gemeinnützige GmbH

Teilen