Berlin-Forum tagt erstmals am 2. April 2019

Thema: Ein Stadtmanagement für das 21. Jahrhundert

Berlin befindet sich gegenwärtig in einer entscheidenden Phase seiner Entwicklung als globale Metropole und als nationaler Regierungssitz und Hauptstadt. Das Berlin-Forum soll einen Diskussions- und Verhandlungsraum schaffen und verkörpern, um Visionen und Strategien der weiteren Entwicklung Berlins im 21. Jahrhundert zu entwerfen und um die Stadtgesellschaft in einer neuen Form zusammenzubringen, in der Kooperation und Gemeinwohl im Mittelpunkt stehen. Wir freuen uns, Ihnen den Termin für die erste Arbeitssitzung des Forums mitteilen zu können:

Berlin-Forum: Ein Stadtmanagement für das 21. Jahrhundert
Erste Sitzung am Dienstag, 2. April 2019, 17 – 20 Uhr
Amt für kirchliche Dienste, Goethestraße 26–30, 10625 Berlin


Berlin hat eine neue Entwicklungsphase erreicht. In den aktuellen hitzigen Debatten präsentiert sich die Stadt jedoch wie ein Haufen Streithähne, sowohl in der Politik wie in der Gesellschaft. Dabei sind Themen wie Wohnen, Verkehr, Schule oder Sport grundlegend für die Zukunftsfähigkeit Berlins und verdienen die ernsthafte und gemeinsame Anstrengung aller. Dies zu erproben (und vielleicht auch durchzusetzen), ist Anlass und Ziel des Berlin-Forums.

Wir laden Sie herzlich ein, an der ersten Arbeitssitzung des Berlin-Forums teilzunehmen. Ablauf, Beteiligte und Inhalt der Sitzung stellen wir Ihnen gerne im Vorfeld persönlich vor. Hierzu bieten wir Ihnen ab dem 20. März Interviews und Hintergrundgespräche mit den Initiatorinnen und Initiatoren, die das Berlin-Forum vorbereitet haben, sowie mit Mitgliedern des Forums an.

Dabei können wir Ihnen auch erläutern, warum „Stadtmanagement“ das erste Thema des Berlin-Forums ist und wie wir es behandeln wollen. Wir können darüber sprechen, wie wir gegen die Schieflage angehen wollen, in die das Verhältnis zwischen Gesellschaft und Politik zunehmend gerät, und wie wir versuchen wollen, dass Politik und Gesellschaft lieber gut miteinander arbeiten als schlecht übereinander reden.

Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung zum Start des Berlin-Forums und stehen bei Fragen und Interviewwünschen gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich – auch zur Anmeldung für die Sitzung am 2. April – an Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailpresse@remove-this.stiftungzukunftberlin.eu.
 

Teilen