Die Wasserkrise in der Region Berlin-Brandenburg

Pressegespräch am 12. Juli 2022 um 11 Uhr

 

Was lange selbstverständlich war, scheint heute nicht mehr sicher: ausreichend Wasser. Auch in diesem Sommer wird es in Berlin und Brandenburg wieder knapp, denn die Klimakrise und die Folgen des Braunkohleabbaus wirken sich spürbar auf den regionalen Wasserhaushalt aus. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als die Wasserversorgung der gesamten Metropolregion. Was können wir tun, um uns gegen den Wandel und seine Folgen für Berlin-Brandenburg zu wappnen?

Dieser Frage widmete die Initiative „Wasser bewegt Berlin“ seit November 2021 eine dreiteilige Gesprächsreihe, die im 26. Stadtgespräch Wasser in Kooperation mit dem Zukunftsforum Berlin-Brandenburg und dem Kommunalen Nachbarschaftsforum am 4. Juli ihren Abschluss fand. Betont wurden darin die Notwendigkeit nicht nur einer gemeinsamen Struktur der beiden Länder, die Aufgaben klar zuweist und Verantwortlichkeiten und Ziele festlegt, sondern auch verschiedener konkreter Maßnahmen wie Grundwasseranreicherungen, Langfristwasserspeicher, Umbau der Land- und Forstwirtschaft oder das Sparen von Wasser. Die Ergebnisse der drei Veranstaltungen und die Schlussfolgerungen angesichts einer sich immer weiter zuspitzenden Situation möchten wir Ihnen gerne vorstellen.

Wir laden Sie ein zum
Pressegespräch
am Dienstag, 12. Juli 2022 von 11 – 12 Uhr

in der Stiftung Zukunft Berlin, Klingelhöferstraße 7, 10785 Berlin.
Eine Teilnahme per Zoom ist ebenfalls möglich.  

Als Gesprächspartner:innen stehen Ihnen zur Verfügung:
Günther Grassmann, Geschäftsführer urban design consulting Berlin und Mitglied der Initiative „Wasser bewegt Berlin“
Markus Müller, Landschaftsplaner und Mitglied der Initiative „Wasser bewegt Berlin“
Marco Rutter, Vorstand des Kommunalen Nachbarschaftsforums (KNF e.V.) und Bürgermeister von Petershagen/Eggersdorf
Susanne Stumpenhusen, Verantwortliche der Initiative Zukunftsforum Berlin-Brandenburg
Bodo Weigert, Projektleiter Niederschlagswasser Berliner Wasserbetriebe und Mitglied der Initiative „Wasser bewegt Berlin“

Wir freuen uns über Ihr Interesse und bitten um
Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailAnmeldung zum Pressegespräch bis zum 11. Juli 2022.
Bei einer digitalen Teilnahme gehen Ihnen die Einwahldaten zur Zoom-Konferenz im Anschluss zu.

 
Die Initiative „Öffnet externen Link in neuem FensterWasser bewegt Berlin“ beschäftigt sich seit 2010 mit den vielfältigen Fragen rund um das Thema Wasser und hat bisher 26 öffentliche Diskussionsrunden organisiert und damit wichtige Impulse in die Berliner Landespolitik gegeben. Die Stiftung Zukunft Berlin ist Partnerin dieser Initiative.

Im Rahmen des von der Stiftung Zukunft Berlin organisierten Öffnet internen Link im aktuellen FensterZukunftsforums Berlin-Brandenburg werden seit September 2020 Themengespräche zur Kooperation in der Region Berlin-Brandenburg durchgeführt. Ziel ist es, Impulse zur Zukunft der Metropolregion zu setzen und einen Dialog zwischen gesellschaftlichen Akteur:innen und der Politik zu initiieren. Zugleich soll die Aushandlung eines strategischen Handlungsrahmens für Berlin-Brandenburg zwischen den beiden Landesregierungen auf zivilgesellschaftlicher Ebene begleitet und befruchtet werden.


Teilen