Digitale Ideen Junge Freundeskreise (24. August 2017)

Junge Freundeskreise in der Kultur gehen neue Wege und präsentieren in einem Pitch ihre digitalen Ideen: Wir freuen uns, dass die Teilnehmer auf dem Symposium den 1. Preis aus folgenden drei spannenden Ideen junger Freundeskreise auswählen werden:

  • Die Jungen Kaiser, der junge Freundeskreis des Kaiser-Friedrich-Museumsvereins - Förderverein der Gemäldegalerie und Skulpturensammlung SMSB e.V. aus Berlin, haben 2016 ihr erstes Crowdfunding-Projekt initiiert, mit dem die Anschaffung von zwei Rahmen für Hieronymus Bosch-Kopien finanziert werden konnte.
  • Die NThusiasten, der junge Förderverein des Mannheimer Nationaltheaters, bewerben sich mit dem Konzept eines digitalen Ideen-Pools, in dem Vereinsmitglieder die Möglichkeit haben ihren perfekten Theaterabend zu skizzieren.
  • Der Stoberkreis, die jungen Freunde der Nationalgalerie Berlin, präsentieren einen E-Reader. Der „Stober-Guide“ informiert über den Stoberkreis, gibt Tipps rund um den Museumsbesuch in einem der Häuser der Nationalgalerie und bietet Verlinkungen zu einzelnen Themen.

Zum 8. Mal veranstaltet die Stiftung Zukunft Berlin ein Symposium der Förder- und Freundeskreise in der Kultur und versammelt 150 – 200 Experten und Verantwortliche von Förder- und Freundeskreisen, um sich über Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung auszutauschen. Die besten Ideen Junger Freunde präsentieren sich auf dem Symposium und werden anschließend prämiert.

„Total digital!? Über das Potential der Digitalisierung für Freundeskreise“
8. September 2017, 10-17:00 Uhr

Vertretung der Hansestadt Hamburg beim Bund, Jägerstr. 1, 10117 Berlin

ab 18:30 Uhr Empfang beim Förderverein Berlinische Galerie e.V., Alte Jakobstr. 124 - 128, 10969 Berlin

Wie können digitale Instrumente sowohl zur erfolgreichen Mitgliedergewinnung und -bindung als auch zu einer Optimierung der internen Arbeitsabläufe genutzt werden? Welche Instrumente stehen Freundeskreisen zur Verfügung und welche sind für die spezifische Arbeit sinnvoll? Welche rechtlichen Fragen müssen bei einer Nutzung berücksichtigt werden und welcher Kosten- und Schulungsaufwand kommt auf die Freundeskreise zu?

Mit diesen und weiteren Fragen sehen sich viele Freundeskreise konfrontiert, auch jene, die weniger ressourcenstark organisiert sind. Dabei stehen viele vor der Herausforderung, generationenübergreifende Arbeitstechniken zu etablieren, die sowohl die jüngeren Mitglieder zu mehr Engagement anregen als auch die älteren Mitglieder erfolgreich einbinden.

Das alle zwei Jahre stattfindende Symposium ist nach wie vor die einzige Plattform, auf der sich Vorstände und Geschäftsführer von Förder- und Freundeskreisen aus den verschiedensten Kultursparten aus ganz Deutschland treffen und austauschen können.
Getragen wird es vom Forum Freundeskreise der Stiftung Zukunft Berlin. Ziel der Initiative ist es, die Kooperation der Kulturfördervereine voranzubringen, den Erfahrungsaustausch zur Professionalisierung ihrer Arbeit anzustoßen und herauszustellen, welches Maß an Unterstützung die Bürgerinnen und Bürger für das kulturelle Leben leisten. Dabei ist uns wichtig, gemeinsam Bereiche zu definieren, in denen sie mit ihrem Erfahrungshintergrund Mitverantwortung für ihre Kulturinstitution übernehmen können.

Teilen