Diskussion: Europäer:innen für ein Europe bottom-up

Virtuelles Frühstück mit Renate Lucksch und Niklas Nienaß am Mittwoch, 24. März 2021 um 8:15 Uhr

 


Virtuelles Frühstück "Verantwortlich für Berlin"
Europäer:innen für ein Europe bottom-up

am Mittwoch, 24. März 2021, 8.15 - 9.30 Uhr mit:

Renate Lucksch, Bürgermeisterin der Stadt Goslar
Niklas Nienaß, Mitglied des Europäischen Parlaments für Bündnis 90/Die Grünen
 
Moderation: Dr. Volker Hassemer
Vorstand der Stiftung Zukunft Berlin

Gemeinsam mit Renate Lucksch (Bürgermeisterin Goslar) und Niklas Nienaß (Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzender der Parlamentariergruppe der Europa-Union diskutiert Volker Hassemer (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zukunft Berlin) über die europäische Zusammenarbeit von Engagierten Städten und Bürger:innen für ein Europa „Bottom-up“. Ein Fokus soll dabei auf die Chancen der Digitalisierung gelegt werden, die engagierten Europäer:innen und Städten grenzübergreifende Kooperation ermöglicht. Und das nicht nur in Zeiten, in denen die Pandemie physische Begegnungen verhindert.
 
Wir möchten darüber sprechen, wie Städte und lokale Bürger:innenorganisationen besser zusammenarbeiten können, um gemeinsam Europa von unten zu stärken. Dafür haben wir die Idee einer Plattform entwickelt, auf der sich Arbeitsprojekte und Gruppierungen, die sich gezielt der Unterstützung des europäischen Projekts verschrieben haben, austauschen und organisieren können. diese Plattform werden wir mit Unterstützung des Auswärtigen Amts in den kommenden beiden Jahren aufbauen. Zur Sprache wird kommen, welche Unterstützung eine solche Plattform von Europaabgeordneten erwarten kann.

Niklas Nienaß, geboren 1992 in Marl/NRW, lebt seit 2013 in seiner Wahlheimat Mecklenburg-Vorpommern, bezeichnet sich als Einheitskind und Europäer. Nienaß ist seit Juli 2019 Abgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen im Europäischen Parlament, wo er Mitglied der Ausschüsse für Regionale Entwicklung, für Kultur- und Bildung sowie für Konstitutionelle Fragen ist. Seit 2021 leitet er die Parlamentariergruppe der Europa-Union und gehört darüber hinaus der fraktionsübergreifenden „Spinelli Group“ pro-europäischer Abgeordneter an.
Zudem ist er stellvertretender Vorsitzender der Europa-Union Mecklenburg-Vorpommern.

Renate Lucksch, geboren 1958 in Rheydt/Rhein, lebt seit 1960 in der Weltkulturerbestadt Goslar am Harz. Die Sozialdemokratin ist seit 1996 gewähltes Mitglied im Stadtrat der Stadt Goslar und leitet seither den Ausschuss für Bildung, Familie, Soziales und Sport. Seit 2006 ist sie zudem Bürgermeisterin der Stadt. Die Partnerschaftsangelegenheiten mit fünf europäischen Städten und der israelischen Stadt Raanana sind ihr von Beginn an Herzensangelegenheit.
Mit der Legislaturperiode 2011 wurde sie in den Kreistag des Landkreises Goslar gewählt und leitet dort den Ausschuss für Bildung und Kultur. Seit 2016 sitzt sie dem Kreistag darüber hinaus als Vorsitzende vor.
Sie hat viele Jahrzehnte u.a. in der IT-Branche als verantwortliche Vertriebs- und Ausbildungsleiterin gearbeitet. Bis heute ist sie als zertifizierter Coach und Mediatorin selbständig tätig. Sie ist überzeugte Europäerin und aktives Mitglied der umtriebigen Pulse-of-Europe-Gruppe Goslar.

In diesen Hintergrundgesprächen der Reihe „Verantwortlich für Berlin“ wollen wir mit Gästen aus dem Kreis der Stiftung Zukunft Berlin sowie Mitgliedern des Berlin Capital Clubs Ziele aus der Arbeit der Stiftung diskutieren – eine gute Gelegenheit, in neuer Weise wichtige Themen der Stadt im Gespräch mit interessierten Persönlichkeiten der Berliner Gesellschaft voranzubringen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme! Bitte melden Sie sich spätestens bis zum 23. März um 19.00 Uhr über Öffnet externen Link in neuem Fensterdiesen Link an.
Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Felice v. Maltzahn, Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailv.maltzahn@remove-this.stiftungzukunftberlin.eu.

 

 

Teilen