Fontane-Lesung mit Birgit Berthold am 11. Mai 2019 in der Stadtkirche Altlandsberg

Die Lesung am Tag der Städtebauförderung versammelt zudem Autorinnen und Autoren des neuen Buchs zur Veranstaltungsreihe „Nachbarn bei Nachbarn“

Samstag, den 11. Mai 2019, ab 14 Uhr
in der Stadtkirche Altlandsberg
Berliner Straße 16, 15345 Altlandsberg


Die Stiftung Zukunft Berlin veranstaltet seit 2013 Lesungen mit Künstlerinnen und Künstlern aus Berlin in jeweils einer der zahlreichen wunderbaren Dorfkirchen Brandenburgs. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, die Kenntnis voneinander und die gegenseitige Achtung in Berlin und Brandenburg zu erhöhen. Im Zentrum stehen dabei die zahlreichen Orte Brandenburgs, die nicht zuletzt durch die Initiative ihrer Bewohner zu neuer Ausdrucksstärke gekommen sind. Diesen erweisen Persönlichkeiten des Berliner Kulturlebens die gebührende Ehre. Aus Anlass des diesjährigen Tags der Städtebauförderung, an dem sich am 11. Mai bundesweit über 550 Städte und Gemeinden beteiligen und ihre Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung an der Entwicklung ihrer Stadt einladen, findet die Lesung ausnahmsweise an einem Samstag statt.

„Man kann es kaum glauben, dass Theodor Fontane anscheinend nie leibhaftig in Altlandsberg war und der Ort als solcher in den ‚Wanderungen durch die Mark Brandenburg‘ nicht auftaucht. Aber sein Geist schwebt über Altlandsberg, schließlich ist Theodor Fontane auf Schloss Wilkendorf, welches zur Stadt gehört, die Idee zum Roman ‚Effi Briest‘ gekommen. Was unsere Arbeitsgemeinschaft ‚Nachbarn bei Nachbarn‘ nach Altlandsberg lockt, ist die starke Kirchengemeinde, die dafür gesorgt hat, dass das Gotteshaus von Grund auf saniert wird. Es wird die erste Baustellen-Lesung in der sechsjährigen Tour. Birgit Berthold vom Theater an der Parkaue in Berlin gestaltet eine kurzweilige Fontane-Lesung, aber es werden auch Texte von Professor Niedrich und aus dem brandneuen Buch ‚Nachbarn bei Nachbarn. Ein Sonntagebuch Berlin-Brandenburger Begegnungen‘ vorgetragen. Berliner und Brandenburger kommen ins Gespräch und die Kirche ist nichts weiter als das, was sie immer schon war: Treffpunkt“, so Dagmar Lembke, Mitglied der AG „Nachbarn bei Nachbarn“ bei der Stiftung Zukunft Berlin und Organisatorin der Lesung in Altlandsberg.

Birgit Berthold (Schauspielerin Theater an der Parkaue)
Pfarrer Johannes Menard (Ev. Pfarrer der Kirchengemeinde Altlandsberg)
Rene Koht (Mitglied des Gemeindekirchenrates Altlandsberg)
Frank Drusche (Musikwissenschaftler und Mitglied des Gemeindekirchenrates)
Prof. Hubertus Fischer (Ehem. Vorsitzender Fontane-Gesellschaft, Mitglied der Initiative bei der Stiftung Zukunft Berlin)
Dr. Volker Hassemer (Vorstandsvorsitzender der Stiftung Zukunft Berlin)
Bernd Janowski (Geschäftsführer des Förderkreises Alte Kirchen Berlin-Brandenburg e.V.)
Prof. Detlef Karg (Ehem. Direktor und Landeskonservator Brandenburgisches Landesamt für
Denkmalpflege, Mitglied der Initiative bei der Stiftung Zukunft Berlin)
Peter-Hans Keilbach (Verantwortlicher der Initiative bei der Stiftung Zukunft Berlin)
Andreas Graf von Hardenberg, Prof. Roland Hetzer, Dagmar Lembke, Olaf Kretschmar (Mitglieder
der Initiative bei der Stiftung Zukunft Berlin)

Ablauf:
14 Uhr Treffpunkt an der Stadtkirche Altlandsberg mit anschließender Führung durch die Kirche und Umgebung mit Pfarrer Johannes Menard und Rene Koht, mit aktuellen Neuigkeiten zur Sanierung der Kirche
15 Uhr Beginn der Lesung. Nach der Begrüßung durch Pfarrer Johannes Menard und Volker Hassemer und der Einführung durch Hubertus Fischer liest Birgit Berthold Texte von Fontane und Hartmut Niedrich, dazu Buchvorstellung und Lesung aus „Nachbarn bei Nachbarn. Ein Sonntagebuch Berlin-Brandenburger Begegnungen“, musikalisch untermalt von Frank Drusche.
bis 17 Uhr Ausklang und Austausch bei Kaffee und Kuchen, freundlicherweise bereitgestellt von der Gemeinde auf Spendenbasis.

Birgit Berthold, geboren und aufgewachsen in Wittenberg, Sachsen-Anhalt, studierte Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“. Nach Engagements in Schwedt und Gera, wo sie unter anderem mit Frank Castorf, Dietrich Kunze und Freya Klier zusammenarbeitete, arbeitete sie freischaffend und gehört seit 1990 zum Ensemble des THEATER AN DER PARKAUE. Sie arbeitete bereits mit Regisseuren wie Peter Schroth, Tilmann Gersch, Manuel Schöbel, Hans-Werner Kroesinger, Uwe Cramer, Kay Wuschek, Sascha Bunge oder Esther Hattenbach.

Der neu erschienene Band Leitet Herunterladen der Datei ein„Nachbarn bei Nachbarn. Ein Sonntagebuch Berlin-Brandenburger Begegnungen“ versammelt persönliche Eindrücke unterschiedlichster Autorinnen und Autoren aus der Fülle der besuchten Dorfkirchen und lässt als Fotoalbum zur Veranstaltungsreihe zahlreiche eindrucksvolle Orte und fröhliche Begegnungen Revue passieren. Das Buch ist über die Stiftung Zukunft Berlin erhältlich.

Wir bitten um Anmeldung unter Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailluetjens@remove-this.stiftungzukunftberlin.eu und freuen uns auf Ihr Kommen.

Teilen