Konstruierte Wirklichkeit. Die Mark ist heute Bundesland.

Eröffnung der Fotoausstellung zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane

Wie nur wenigen Schriftstellern ist es Theodor Fontane mit seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ gelungen, ein literarisches Landschaftsbild zu entwerfen, das bis in die Gegenwart seine suggestive Kraft beibehält und „das Bild“ von Brandenburg prägt. Wir laden Sie herzlich ein zur

Eröffnung der Ausstellung
Konstruierte Wirklichkeit.
Die Mark ist heute Bundesland.
von Götz Lemberg


am Freitag, 16. August 2019, 17 – 20 Uhr

Presserundgang mit dem Künstler um 16 Uhr

St.-Marien-Kirche
Oberkirchplatz 1, 15230 Frankfurt (Oder)

Gäste: René Wilke, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder); Hubertus Fischer, Theodor Fontane Gesellschaft; Volker Hassemer, Stiftung Zukunft Berlin; Dariusz Kacprzak, Nationalmuseum Stettin; Götz Lemberg, Künstler

Mit dem Kunstprojekt setzt sich der Berliner Künstler Götz Lemberg aus Anlass des 200. Geburtstags von Theodor Fontane intensiv mit den „Wanderungen“ auseinander und folgt ihm auf seinen Reisen durch Brandenburg. Den literarischen Landschaftsbildern stellt der Künstler fotografische Landschaftsporträts des heutigen Brandenburg entgegen. Höhepunkt der Ausstellung sind zwei Landschaftsporträts, die mit 50 Metern Länge und 3 ½ Metern Höhe die gesamte Kirche durchziehen.

Die Ausstellung wird vom 16. August bis 30. September 2019 gezeigt und von einem abwechslungsreichen Veranstaltungs- und Bildungsprogramm eingerahmt. Sie wird von der Stiftung Zukunft Berlin getragen und von der Theodor Fontane Gesellschaft, der Stadt und dem Eigenbetrieb Kulturbetriebe der Stadt Frankfurt (Oder) sowie mit Mitteln aus dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und der Sparkasse Oder-Spree unterstützt. Der rbb ist Medienpartner.

Am Eröffnungswochenende führt zudem ein Ausstellungsgespräch mit Hubertus Fischer und Roland Berbig von der Theodor Fontane Gesellschaft sowie Götz Lemberg am Samstag, 17. August um 16 Uhr in die Arbeit ein. Mit welchen Mitteln konstruierte Fontane das Bild der Mark in seinen Reiseberichten? Im Gespräch geben die Literaturwissenschaftler und der Künstler Einbli¬cke in ihre ungewöhnliche Kooperation und stellen das neue Lesebuch „Fontanes Brandenburg. Konstruierte Wirklichkeit“ vor.

Im Vorfeld der Brandenburger Landtagswahlen am 1. September 2019 befasst sich eine Podiumsdiskussion mit Direktkandidat*innen aus Frankfurt (Oder) am Mittwoch, 21. August um 18 Uhr mit der Frage: Identität und Wahlen – was hat Fontane damit zu tun? Durch Auseinandersetzung mit Zitaten Theodor Fontanes geben die Kandidatinnen und Kandidaten aus Frankfurt (Oder) Einblicke in ihre Persönlichkeit.

Im September finden im Setting der Ausstellung unter anderem eine Lesung aus der Reihe „Nachbarn bei Nachbarn“, die Verleihung des BERLIN BRANDENBURG PREISES 2019 und ein Symposium Berliner und Brandenburger Bürgermeister*innen statt.


Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailZur Anmeldung für die Ausstellungseröffnung am 16. August
Bitte geben Sie in der Mail an, ob Sie am Presserundgang um 16 Uhr teilnehmen.


Wir freuen uns über Ihre Berichterstattung und stehen bei Fragen und Interviewwünschen gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an presse@stiftungzukunftberlin.eu.

Teilen