Pressegespräch der Initiative Regionalrat

Stiftung Zukunft Berlin schlägt ein neues Zukunftsforum für Berlin und Brandenburg vor

 

EINLADUNG zum Pressegespräch der Initiative Regionalrat

DIE GEMEINSAME REGION HANDLUNGSFÄHIG MACHEN

Stiftung Zukunft Berlin schlägt ein neues Zukunftsforum für Berlin und Brandenburg vor

 

Berlin und Brandenburg kommen nur gemeinsam voran: Das zeigt die Entwicklung der vergangenen Jahre dringlicher als je zuvor. Deshalb muss es künftig eine verbindliche Struktur geben, in der gemeinsame Themen beraten und gemeinsame Lösungen gesucht werden. Die Region Berlin-Brandenburg steht vor Herausforderungen, die endlich auch eine organisatorische Antwort verlangen.

Wirtschaftsförderung und -ansiedlung, Verkehrspolitik, Wohnungsbau: Es gibt viele aktuelle Themen, zu denen die Abstimmung zwischen Berlin und Brandenburg bei weitem nicht so gut ist, wie sie sein müsste. Seit dem Scheitern der Länderfusion haben beide sich dieser Aufgabe nur in Ansätzen gestellt. Tatsächlich gingen beide Länder zu oft getrennte Wege. Dabei muss doch gelten: Gerade weil es keine Fusion gibt, muss Kooperation in jeder Hinsicht den Alltag der Nachbarschaft bestimmen.

Wir fordern, endlich die richtige Passform für die Hauptstadtregion BerlinBrandenburg zu entwickeln und zu realisieren. Mit der Idee eines Regionalrates machen wir unsere Forderung konkret. Er verletzt nicht bestehende Zuständigkeiten, sondern fordert sie heraus und führt sie zusammen. Dass das funktionieren kann, machen andere Metropolregionen in Deutschland seit langem vor.

2020 ist dafür ein gutes Datum: Groß-Berlin besteht seit 100 Jahren, das Land Brandenburg seit 30 Jahren. Wir dürfen in diesem Jahr nicht nur die Gestaltungskraft der damals Zuständigen feiern, sondern müssen unserer eigenen Gestaltungsverpflichtung heute nachkommen.

Führende Vertreter von Planer-Vereinigungen der Region sowie die Stiftung Zukunft Berlin haben einen konkreten Vorschlag für den „Regionalrat“ entwickelt, den wir Ihnen vorstellen wollen. Dieser Vorschlag will als Auftakt für die gemeinsame Suche nach der besten Lösung verstanden werden.

 

Zu einem Pressegespräch über unser Konzept eines Regionalrates, seine Herleitung und die Beweggründe laden wir Sie hiermit ein:

am 4. März 2020 um 12:00 Uhr

in der Stiftung Zukunft Berlin, Klingelhöferstraße 7, 10785 Berlin.

 

Als Gesprächspartner/innen stehen Ihnen die folgenden Personen zur Verfügung:

Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Sozialwissenschaftler und Stadtplaner

Dr. Volker Hassemer, Vorstandsvorsitzender Stiftung Zukunft Berlin

Karsten Knobbe, ehem. Bürgermeister der Gemeinde Hoppegarten

Dr. Friedemann Kunst, DASL (Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung) Landesgruppe Berlin Brandenburg

 

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailpresse@remove-this.stiftungzukunftberlin.eu.

 

Unterzeichnet von

Prof. Dr. Harald Bodenschatz

Prof. Dr. Klaus Brake

Dr. Volker Hassemer

Dipl. Ing. Arch. Aljoscha Hofmann

Jutta Kalepky

Karsten Knobbe

Dr. Friedemann Kunst

Tobias Nöfer

Thomas Thurn

Teilen