Start des Berlin-Forums 2019

Pressegespräch am 9. Januar 2019

Nach mehrjähriger Vorarbeit wird das Berlin-Forum in diesem Jahr seine Arbeit aufnehmen. Das Vorhaben, aus der Stadtgesellschaft hinaus eine Zukunftsstrategie zu entwickeln, diese mit der Politik zu verantworten und gemeinsame Positionen zu formulieren, wie sie eine wachsende Stadt wie Berlin dringend benötigt, wurde 2016 von der Stiftung Zukunft Berlin angestoßen und fand in der Stadt und auch in der Politik breite Unterstützung.

Das Berlin-Forum wird von neun Organisationen getragen:
Öffnet externen Link in neuem FensterBUND Berlin, Öffnet externen Link in neuem FensterCaritas Berlin, Öffnet externen Link in neuem FensterEvangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Öffnet externen Link in neuem FensterHandwerkskammer Berlin, Öffnet externen Link in neuem FensterLandesmusikrat Berlin, Öffnet externen Link in neuem FensterLandessportbund Berlin,Öffnet externen Link in neuem Fenster Der Paritätische Berlin, Stiftung Zukunft Berlin und Öffnet externen Link in neuem Fensterver.di Berlin-Brandenburg.

Wir laden Sie herzlich ein zum

Pressegespräch
Mittwoch, 9. Januar 2019, 11:30 – 13 Uhr
Stiftung Zukunft Berlin, Klingelhöferstraße 7, 10785 Berlin


Mit zwei Treffen der insgesamt rund 50 Forumsmitglieder kurz vor der Weihnachtspause hat sich das Berlin-Forum konstituiert. Es wird voraussichtlich im März/April 2019 zu seiner ersten Arbeitssitzung zum Thema „Das beste Management für Berlin“ zusammenkommen.

Im Pressegespräch erläutern wir Ihnen Anlass und Ziele des Berlin-Forums, seine Zusammensetzung und Arbeitsweise und stellen die Jahresplanung 2019 vor.


Als Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner stehen Ihnen von der Stiftung Zukunft Berlin

Volker Hassemer und
Prof. Wolfgang Kaschuba

sowie von den weiteren Initiatoren

Bischof Markus Dröge (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz),
Hella Dunger-Löper (Präsidentin Landesmusikrat Berlin) und
Susanne Stumpenhusen (Landesbezirksleiterin ver.di Berlin-Brandenburg)

zur Verfügung.


Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailpresse@remove-this.stiftungzukunftberlin.eu.

Teilen