Urbanes Grün für die Stadt der Zukunft – Pilotgebiete in der Berliner Mitte

Diskussionsveranstaltung mit Regine Günther, Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, am 24. Mai 2018

Donnerstag, 24. Mai 2018, 18 – 20 Uhr
ESMT Berlin, Schlossplatz 1, 10178 Berlin


In den seit Jahrhunderten wachsenden Metropolen, wo die „Natur“ für uns Menschen mehr und mehr in die Ferne rückt, werden Stadtnatur und Gartenkunst immer maßgeblichere Bausteine einer lebendigen Stadtkultur. Berlin kann hier eine besondere, lange Tradition vorweisen und bezieht einen Großteil seiner Lebensqualität aus den breit über die gesamte Stadtfläche verteilten öffentlichen Grünräumen. Berlin ist grün, ABER: Es besteht Handlungsbedarf.  Hierüber wollen wir mit Ihnen und der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, diskutieren.

Die AG „Grüne Mitte“ der Stiftung Zukunft Berlin möchte ein Weiterdenken in der urbanen Freiraumplanung anstoßen. Anhand dreier Modellgebiete – der gesamten historischen Berliner Mitte als Leitraum, dem Gebiet rund um das Humboldt-Forum mit dem Marx-Engels-Forum sowie dem Spreekanal mit der Fischerinsel  – wollen wir diese Diskussion auch ganz real begreifbar machen und somit beispielhaft verbesserte Wege für nachhaltiges kommunales Handeln aktivieren. Berlin könnte hier Modellkommune für das Weißbuch „Stadtgrün - für eine lebenswerte Zukunft“ werden, welches unter der Federführung des Bundesumweltministeriums 2017 erarbeitet wurde.

Mitglieder der Arbeitsgruppe der Stiftung Zukunft Berlin wie Hartmut Balder (Beuth Hochschule für Technik Berlin), Klaus Henning von Krosigk (ehem. Gartenbaudirektor Berlin), Uta Belkius (Coop. HUMBOLDT-DSCHUNGEL), Wolf-Dieter Heilmeyer (AG Mitte der Stiftung Zukunft Berlin), Tim Edler (Flussbad Berlin e.V.) und Justus Meißner (Stiftung Naturschutz Berlin) werden in das Thema einführen. 

Gastgeberin ist die European School of Management and Technology Berlin, die in unmittelbarer Nachbarschaft zum Humboldt-Forum und zum Gebiet des Flussbadprojekts selbst eine grüne Oase ist.  Gefördert wird die Veranstaltung von der Stiftung Naturschutz Berlin.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailpresse@remove-this.stiftungzukunftberlin.eu.

Teilen