Wasser in Berlin – woher nehmen?

Pressegespräch der Initiative „Wasser bewegt Berlin“ am 17.11.21 um 11 Uhr

Was lange selbstverständlich war, scheint heute nicht mehr sicher: ausreichend Wasser. Berlin lebte in den letzten Jahren über seine (Wasser-)Verhältnisse, die Stadt benötigte mehr Wasser, als Regen und Flüsse nachlieferten. Jetzt wird es zumindest in den Sommern knapp.

Die Klimakrise hat wirkt sich spürbar auf den Wasserhaushalt der Region Berlin-Brandenburg aus. Verdorrte Felder, absinkende Wasserspiegel in vielen Seen und Baumsterben sind unübersehbar. Diese dramatische Situation wird von vielen Bürger:innen mit Sorge verfolgt, zugleich aber auch von vielen Menschen nicht wahrgenommen, da sie in der Hauptstadt kaum merklich ist. Dennoch besteht dringender Handlungsbedarf. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als die Wasserversorgung der gesamten Region. Was können wir tun, um uns gegen den Wandel und seine Folgen für den Wasserhaushalt Berlins und der Region Berlin-Brandenburg zu wappnen?

Wir laden Sie ein zum
digitalen Pressegespräch
am Mittwoch, 17. November 2021, von 11 – 12 Uhr


Die Initiative „Öffnet externen Link in neuem FensterWasser bewegt Berlin“ beschäftigt sich seit 2010 mit den vielfältigen Fragen rund um das Thema Wasser und hat bisher 23 öffentliche Diskussionsrunden organisiert und damit wichtige Impulse in die Berliner Landespolitik gegeben. Auch jetzt hat die Arbeitsgruppe die Sicht von Expert:innen eingeholt, Gespräche mit den Fachverwaltungen beider Länder geführt und Kontakte zum Kommunalen Nachbarschaftsforum aufgebaut. Daraus ist ein Maßnahmenkatalog entstanden, den wir Ihnen gerne vorstellen möchten.

Als Gesprächspartner:innen stehen Ihnen die folgenden Mitglieder der Initiative „Wasser bewegt Berlin“ zur Verfügung:
Irina Engelhardt, Professorin für Hydrogeologie, Technische Universität Berlin
Günter Grassmann, Geschäftsführer urban design consulting Berlin
Markus Müller, Landschaftsplaner
Stefan Richter, Geschäftsführender Vorstand Stiftung Zukunft Berlin

Wir freuen uns über Ihr Interesse und bitten um Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailAnmeldung zum Pressegespräch bis zum 16. November 2021.
Die Einwahldaten zur Zoom-Konferenz gehen Ihnen im Anschluss zu.



Das Öffnet externen Link in neuem Fenster24. Stadtgespräch „Wasser bewegt Berlin“ zum Thema:
Wasser in Berlin - woher nehmen?
findet am Montag, 22. November 2021, von 17 – 20 Uhr
digital per Zoom statt.


Diskutieren werden u. a. Stefan Tidow (Staatssekretär für Umwelt und Klimaschutz, Berlin), Silke Gebel (MdA, Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen), Danny Freymark (MdA und umweltpolitischer Sprecher der Fraktion der CDU), Felix Reifschneider (MdA, FDP) und Katalin Gennburg (MdA und Sprecherin für Stadtentwicklung, Tourismus, Smart City, Fraktion Die Linke).  

Die Veranstaltung ist der Auftakt einer dreiteiligen Gesprächsreihe zum Thema Wasserkrise. Ziel dieser Reihe ist es, die Aufmerksamkeit der Zivilgesellschaft für die Situation und die Bereitschaft zum eigenen Handeln zu erhöhen. Bürger:innen sollen in direkten Kontakt mit Verantwortlichen in der Politik, der Verwaltung und Wasserversorgern treten.

Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailZur Anmeldung für Pressevertreter:innen | Öffnet externen Link in neuem FensterZur Anmeldung für Publikum

Teilen