© SZB
Dorfkirche in Lietzen

Nachbarn bei Nachbarn - Lesungen in Dorfkirchen

AUSGANGSLAGE

Die Stiftung Zukunft Berlin veranstaltet seit 2013 Lesungen mit Künstlerinnen und Künstlern aus Berlin in jeweils einer der zahlreichen wunderbaren Dorfkirchen Brandenburgs, um die Kenntnis voneinander und die gegenseitige Achtung in Berlin und Brandenburg zu erhöhen. Im Zentrum stehen dabei die zahlreichen Orte Brandenburgs, die nicht zuletzt durch die Initiative ihrer Bevölkerung zu neuer Ausdrucksstärke gekommen sind. Dieser erweisen Persönlichkeiten des Berliner Kulturlebens die gebührende Ehre.

 

ZIELSETZUNG

Die Initiative will helfen, die Zusammenarbeit der beiden Bundesländer Berlin und Brandenburg zu verbessern – zum Wohle beider Länder. Denn zwei im bundesweiten Vergleich eher ärmere Bundesländer können es sich nicht leisten, auch nur eine Form nützlicher und kräftesparender Kooperation ungenutzt zu lassen. Deshalb wollen wir mit unserer Arbeit möglichst effiziente, sinnvolle Kooperationen in der Region anstoßen bzw. bestehende Kooperationen stärken. Den Rahmen bildet das europaweit etablierte Format der »Metropolregion«. Damit soll die Region zugleich eine gemeinsame, nach innen und außen wirksame Identität gewinnen. Zu den Aktivitäten gehört die Erweiterung des inhaltlichen Programms der Veranstaltungsreihe „Nachbarn bei Nachbarn“ in Zusammenarbeit mit unseren Partnern der Berliner Theaterlandschaft und der Kreativwirtschaft, das Buchprojekt der Initiative „Nachbarn bei Nachbarn – ein kollektives Tagebuch“, das die bisherigen Dorfkirchen-Veranstaltungen dokumentiert, sowie die Einrichtung eines „Freundeskreises der Dorfkirchenlesungen“.

 

Das Buch zur Reihe „Nachbarn bei Nachbarn“

Seit Oktober 2013 veranstaltet die Stiftung Zukunft Berlin unter dem Motto „Nachbarn bei Nachbarn“ regelmäßige Lesungen in denkmalgeschützten brandenburgischen Kirchengebäuden. Ziel ist nicht allein der „Kulturgenuss“, sondern die Begegnung zwischen den Besucherinnen und Besuchern aus der Metropole Berlin und den Akteuren vor Ort, die sich oft liebevoll und engagiert für die Bewahrung ihres Gotteshauses einsetzen.

Aus den vielfältigen Begegnungen ist ein Buch entstanden, das ein wunderbares Kaleidoskop der Erlebnisse in den Jahren 2013 bis 2016 darstellt.

Ganz unterschiedliche Autorinnen und Autoren haben ihre Eindrücke geschildert. Es ist eine Auswahl von Texten derer, die besucht haben und die besucht wurden.

Weitere Informationen zum Buch und zur Bestellung finden Sie Leitet Herunterladen der Datei einin diesem Infoblatt (pdf).

Verantwortlich für die Initiative

  • Peter-Hans Keilbach

Koordination

Mitwirkende

  • Hubertus Fischer
  • Andreas Graf von Hardenberg
  • Volker Hassemer
  • Roland Hetzer
  • Bernd Janowski
  • Detlef Karg
  • Olaf Kretschmar
  • Barbara Stein

Dokumente

Teilen