Berlin-Brandenburg

AUSGANGSLAGE

Für das gutnachbarschaftliche Verhältnis zwischen Berlin und Brandenburg gibt es noch viel Luft nach oben. 2020 wird Brandenburg 30 Jahre. Und 2020 jährt sich eines der bedeutendsten Ereignisse in der Geschichte Berlins zum 100. Mal: die Bildung der neuen Stadtgemeinde Berlin zum 1. Oktober 1920. Darin wurden 8 (Groß-)Städte, 4 Kreise, 59 Landgemeinden und 27 Gutsbezirke rund um Berlin zu einer Stadt zusammengefasst. Es entstand ein neuer Raum kommunaler Politik, und so konnten dramatische Herausforderungen einer expandierenden Metropole adäquat angegangen werden. Das so genannte »Groß-Berlin-Gesetz« wurde am 27. April 1920 verabschiedet. 

 

Für 2020 gibt es ein zweites erinnerungswürdiges Jubiläum für unsere Region: Nach langen Jahren der Teilung wurde 1990 das »neue« Land Brandenburg gegründet. Das Berlin ohne Mauer hatte nun wieder einen gleichberechtigten Nachbarn. Auf diesen Anlass wollen wir mit unseren brandenburgischen Partnern und mit einigen Expert*innen für die gemeinsame Arbeit in der Region neue Impulse setzen. Zu wenig haben bisher wir genutzt, dass wir uns in unserer Unterschiedlichkeit hervorragend ergänzen und gegenseitig stärken können.

 

ZIELSETZUNG

Wir wollen miteinander klären, wie die Nachbarschaft zwischen Berlin und Brandenburg produktiver, kooperativer und freundschaftlicher werden kann. Wir wollen keine Wiederbelebung der Fusionsthematik. Uns geht es um das gemeinsame Gespräch und das gemeinsame Arbeiten zwischen Berlin und Brandenburg und dann um Ansätze, wie man sich gegenseitig »wie vernünftige Menschen« unterstützen kann. Nur gemeinsam werden wir stark sein. Sowohl Brandenburg wie Berlin haben Potenziale, auf die wir gemeinsam stolz sein können und aus denen sich eine erfolgreiche Zukunft entwickeln lässt.

 

Wir streben Fortschritte in der Nutzung der gemeinsamen Landesplanung, der gemeinsamen strategischen Planung (das bisher leere Papier »Hauptstadt-Region« beschreiben) und bringen eine Organisation unserer gemeinsamen Region ins Gespräch. Als Berliner*innen wollen wir außerdem den Kontakt zu Orten, gerade auch zu den »entfernten«, in Brandenburg verstärken –  unsere Dorfkirchenlesungen sind nur ein Instrument dafür. Eine neue Gesprächsrunde mit Berliner und Brandenburger Bürgermeister*innen, Bezirksbürgermeister*innen und Landrät*innen startete erfolgreich zusammen mit dem Oberbürgermeister Wilke in Frankfurt (Oder) und Bürgermeister Wonke von Panketal. Ab 2020 haben wir uns einen gemeinsamen Gedankenaustausch von Berliner*innen und Brandenburger*innen zu wichtigen Themen der Region vorgenommen. 

 

Verantwortlich für die Initiative

  • Volker Hassemer

Koordination

Mitwirkende

  • Harald Bodenschatz
  • Klaus Brake
  • Jochen Brückmann
  • Ilia Castellanos
  • Ephraim Gothe
  • Dorothea Götze
  • Kerstin Jasinszczak
  • Ulrike Kessler
  • Karsten Knobbe
  • Andreas Otto
  • Stefan Richter
  • Cerstin Richter-Kotowski
  • Ulrich Springer
  • Bernd Strehlow
  • Heinrich Suhr
  • Sabine Toepfer-Kataw
  • Wolf Burkhard Wenkel
  • Christian Wiesenhütter

Dokumente

Teilen