Öffentliches Kooperationstreffen Städte für Europa

30 Jahre nach dem Mauerfall – Europa „von unten“

*scroll down for English*

Freitag, 8. November 2019, 9 – 16:30 Uhr
Allianz Forum Berlin, Pariser Platz 6 | Europäisches Haus, Unter den Linden 78


Die Ergebnisse der Europa-Wahlen 2019 stimmen optimistisch – nicht zuletzt die deutlich gestiegene Wahlbeteiligung und große Demonstrationen in den Straßen Europas zeigen: Die Bürgerinnen und Bürger, sehr viele von ihnen, möchten dieses Europa. Es ist ihnen ein wichtiges politisches Thema. Die notwendige Konsequenz: Europa muss mehr als bisher durch Kraft und Enthusiasmus „von unten“ gestärkt voran getrieben werden. Den Städten und Regionen kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Sie sind in Europa die Institutionen an der Basis.

Verantwortliche Kommunalpolitiker*innen stehen nach unserer Überzeugung nun vor der Entscheidung, ob sie dieses Interesse, diesen Auftrag ihrer Bürger*innen für Europa annehmen und Politik für Europa auch als eine kommunalpolitische Aufgabe annehmen und ausfüllen wollen. Ob sie es als Teil der Leistung und Bewährung der Kommunalpolitik ansehen, ihre Arbeit auch nach dem europapolitischen Interesse ihrer Bürger*innen auszurichten. Das ganztägige Kooperationstreffen am 8. November 2019 in Berlin möchte die Initiative Städte für Europa nutzen, gemeinsam mit Vertreter*innen europäischer Stadtregierungen und –gesellschaften über Herausforderungen und Aufgaben einer solchen europaorientierten Kommunalpolitik zu diskutieren.

Die Konferenz beginnt mit einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung mit Karl-Heinz Lambertz, Präsident Ausschuss der Regionen, Luca Jahier, Präsident Europäischer Wirtschafts- und Sozialausschuss, sowie Rafał Dutkiewicz, ehemaliger Stadtpräsident von Wrocław, die über die Verantwortung der Basis für das Gelingen Europas mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments und den anwesenden europäischen und deutschen Bürgermeister*innen und Städtevertreter*innen diskutieren.


Nachfolgend wird in fünf Arbeitsgruppen über spezifische Herausforderungen und funktionierende Modelle für Städte in Europa diskutiert. Aufbauend auf den Themen, die beim letztjährigen Kooperationstreffen erarbeitet wurden, steht das Potenzial der Städte mit ihrer Kultur und Geschichte im Mittelpunkt. Dazu gehören Städte, die mit ihrem Selbstverständnis als europäische Stadt Vorbild sein wollen, sei es als „Festivalstadt“, als ehemalige oder zukünftige Bewerberstadt für den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt oder beim Thema Flüchtlinge und Migration. Auch Themen wie „lokale Geschichte europäisch verstehen“ und „Jugendtheater arbeiten für Europa“ werden bearbeitet. Die Ergebnisse und Forderungen der Arbeitsgruppen werden dann der politischen Ebene zurückgespiegelt.

Der Marktplatz Europa bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Verabredungen zwischen Städten und zivilgesellschaftlichen Projekten und Initiativen zu treffen.

Die gesamte Veranstaltung ist öffentlich und findet in deutscher und englischer Sprache statt. Bitte registrieren Sie sich Öffnet internen Link im aktuellen Fensterunter diesem Anmeldelink.

 

Wir danken den folgenden Partnern für die Unterstützung:
Initiativen Städte für Europa | Wir sind Europa | A Soul for Europe
Consol Theater | Europäische Akademie Berlin | European Festivals Association | Network Culture Next | Nyt Europa (History of Optimism)


Wir danken den folgenden Förderern für die Unterstützung:
Auswärtiges Amt | Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) | Crowne Plaza Berlin City Centre | Europäische Kommission – Vertretung in Deutschland | Europäisches Parlament – Verbindungsbüro in Deutschland

***************

30 Years after the Fall of the Wall: Europe “from the bottom-up”

Friday, 8 November 2019, 9 a.m. – 4.30 p.m.
Allianz Forum Berlin, Pariser Platz 6 | European House, Unter den Linden 78


As part of the 30th anniversary of the fall of the Berlin Wall, Öffnet externen Link in neuem FensterCities for Europe in cooperation with Öffnet externen Link in neuem FensterA Soul for Europe and Öffnet externen Link in neuem FensterWir sind Europa are organising an all-day public cooperation meeting on the 8th of November 2019, to discuss challenges and tasks of a European-oriented municipal policy.
Mayors, city representatives and civil society actors from European cities will talk about concrete initiatives for an overall improved European cooperation.

Building on the themes developed in the first working meeting in 2018, the focus of this year will be on topics such as "Alliance of Festival Cities", "Understanding Local History in a European Dimension", "Solidarity Cities", "Youth theatres work for Europe" and "European Capital of Culture as an instrument for the Europeanisation of a City". In addition to inputs and working groups, the European Marketplace offers the opportunity to display projects and initiatives of European cities that have a mutual impact on the cities and civil society.

European political stakeholders will be discussing how “bottom-up” responsibility is vital to Europe’s success and whether the EU pays enough attention to this. We are delighted that Karl-Heinz Lambertz, President of the Committee of the Regions, Luca Jahier, President of the European Economic and Social Committee, and Rafał Dutkiewicz, former President of the city of Wrocław, alongside Members of the European Parliament and the attending mayors and city representatives have all agreed to share their thoughts at the conference.

The cooperation meeting is open to the public, Öffnet internen Link im aktuellen Fensterplease register here.

Teilen