Nachbarn bei Nachbarn – Dorfkirchenlesung in Brandenburg an der Havel

 

Wir freuen uns, Sie am Sonntag, 15. Mai 2022 zu einer Fontane-Lesung der Reihe Nachbarn bei Nachbarn – Berliner Künstler lesen in Brandenburgs (Dorf)kirchen in der Jakobskapelle Brandenburg an der Havel mit der Schauspielerin Corinna Breite und dem Schauspieler Oliver Breite einladen zu dürfen.

     

Seit Oktober 2013 veranstaltet die Stiftung Zukunft Berlin Lesungen mit Künstlerinnen und Künstlern aus Berlin in jeweils einer der zahlreichen wunderbaren Dorfkirchen Brandenburgs. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es nach wie vor, dass Berliner*innen und Brandenburger*innen sich gegenseitig und die Umgebung kennenlernen und gemeinsam einen wunderbaren Sonntagnachmittag in Brandenburg verbringen.

Die Geschichte der Jakobskapelle führt bis ins 14. Jahrhundert zurück. Auf dem freien Feld, zwischen Hospitalgebäude und dem dazugehörigen Friedhof wurde die Jakobskapelle errichtet. Est etwa 30 Jahr nach der Erbauung der Jakobskapelle wurde ihr Turm angebaut. 1349 wurde die sie erstmals als „Kapelle des heiligen Jakobus außerhalb der Mauern bei den Kranken“ urkundlich erwähnt. Durch die Stadterweiterung im 19. Jahrhundert rückte die Kapelle nach und nach ins Stadtgebiet. Für eine Begradigung der Jakobsstraße, die bislang um die Kapelle herumgeführt hatte, wurde die Kapelle um elf Meter nach Westen verschoben. Im Volksmund trägt die Kapelle daher seit 1892 „Verrückte Kapelle“. Im Jahr 2000 ging der Sakralbau in das Eigentum der Stiftung Wredowsche Zeichenschule über, die gleich nebenan liegt. Nach der Restaurierung wurde die Jakobskapelle 2004 anlässlich des 200. Geburtstages des Bildhauers August Julius Wredow eingeweiht.

14 Uhr: Treffen an der Jakobskapelle Brandenburg an der Havel (Wredowplatz 1, 14776 Brandenburg an der Havel). Führung durch die Kapelle und Umgebung und ihre Geschichte durch Professor Detlef Karg, Kurator der Wredow Kunstschule und Mitglied der Initiative Nachbarn bei Nachbarn sowie Tobias Öchsle, Direktor der Wredow Kunstschule.

15 Uhr: Begrüßung in der Jakobskapelle mit Klaus Lietze, Geschäftsführer der Stiftung Wredowsche Zeichenschule und einem Vertreter der Stiftung Zukunft Berlin. Fontane- und Tucholsky-Lesung „Heimat" mit Corinna und Oliver Breite. Musikalische Begleitung durch den "Volkschor Brandenburg" und Akkordeonspiel.

16 Uhr: Kennenlernen und Austausch bei Kaffee und Kuchen von der Wredow Kunstschule bereitgestellt (auf Spendenbasis).

Ca. 17 Uhr: Ende der Veranstaltung.

Nachhaltige Anreise: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass der Veranstaltungsort gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis zu erreichen ist. Eine Anfahrtsbeschreibung können Sie der unten verlinkten Einladung entnehmen.

Wir bitten um ANMELDUNG per E-Mail bei Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-Mailluetjens@remove-this.stiftungzukunftberlin.eu bis Montag, 9. Mai.

Da die Planung und Durchführung von Veranstaltungen in Coronazeiten besonderen Umständen folgt, bitten wir Sie uns mitzuteilen, wenn Sie sich angemeldet haben, aber kurzfristig doch verhindert sein sollten. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass möglicherweise nur eine begrenzte Anzahl an Anmeldungen akzeptieren können. Wir schicken Ihnen unverzüglich nach Anmeldeschluss eine Rückmeldung.

Nächste Veranstaltungen:
•    3. Juni in Kunersdorf
•    19. Juni in Hoppenrade

 

 

Teilen